Bittere Pille und zweiter Saisonsieg für den RSV

Bittere Pille und zweiter Saisonsieg für den RSV

Der Titel verrät alles, der RSV Union Waldhausen verliert Spiel gegen Wien durch umstrittenen Last-Second-Pfiff! Im zweiten Spiel folgt der zweite Sieg gegen das ungarische Nationalteam

letzten Sonntag, den 24.11. stand eine weitere Runde der Bundesliga B im Rollstuhlbasketball auf dem Programm. Diesmal in der Hopsagasse in Wien. Im ersten Spiel forderten uns die Gastgeber heraus. Es war ein ausgeglichenes Spiel mit zwei Teams auf Augenhöhe. Zur Halbzeit waren wir 29:26 in Front. Die ganze zweite Halbzeit verlief ähnlich, nur mit dem Unterschied, dass die Führung wenige Sekunden vor Schluss auf die Seite der Dolphins kippte. Beim Stand 58:61 aus unserer Sicht war klar, dass uns nur mehr ein Dreipunktewurf in die Overtime retten kann. Nach einem guten Block von Nick Jurik setzte Radim zu einem 3 Punkte Wurf an, nach dem das Netz zappelte. 1,2 Sekunden vor Schluss Stand es somit 61:61

Overtime? Fehlanzeige.

Nach dem Einwurf der Dolphins und einem letzten Verzweiflungsversuch, kam das Schiedsrichterteam zum Schluss, dass der Wiener Spieler bei seinem Schuss gefoult wurde und verhängte 3 Freiwürfe für die Hausherren. Die Emotionen in einer sonst ruhigen Partie schäumten nun über. Es hagelte Beschimpfungen in Richtung der offiziellen, worauf weitere technische Fouls verhängt wurden. Insgesamt bedeutete dies 5 Freiwürfe für Wien. Die alle eiskalt verwandelt wurden. Bei den Freiwürfen kam von unserer Bank zynischer Applaus. Wien siegte somit 66:61. Das was nach dem umstrittenen Pfiff folgte, lässt sich nur schwer in Worte fassen. Wir brauchten lange, bis wir uns dann auf das zweite Spiel des Tages konzentrieren konnten. Es ist traurig, dass so ein "harter" Pfiff das gesamte Spiel praktisch ungeschehen macht. Um So größer ist unsere Motivation im Rückspiel gegen die Dolphins am 11.1. in Linz als Sieger vom Feld zu rollen. Hiermit bitte ich alle unsere Unterstützer an diesem Tag in der Halle anwesend zu sein und uns zu einer gelungen Revanche zu peitschen.


Punkte RSV: Radim 32, Andi 21, Martin 6, Christian 2


Das zweite Spiel des Tages bestritt unsere Mannschaft gegen das ungarische Nationalteam. Wir lagen lange Zeit zurück und es sah nicht gerade gut mit unseren Siegeschancen aus.  Das Spiel war, so wie das erste, sehr ausgeglichen. Die Ungarn reisten mit einem dezimierten Aufgebot nach Wien an. Nach einer Verletzung ihres Spielers in der Partie zuvor wurden wir vor Spielbeginn gefragt, ob es in Ordnung sei, dass die Ungarn mit Spielern die Insgesamt 15,5 Punkte aufs Feld bringen spielen. Laut Regelwerk sind nur 14,5 erlaubt. Wir willigten ohne zu zögern ein und als 2 Spieler der Ungarn im Fortlauf der Partie wegen 5 Fouls das Spielfeld verlassen mussten und dies zur Folge hatte, dass wir nun 5 gegen 3 spielen konnten,  stellten wir 2 Spieler von uns vom Feld, um im Sinne eines FAIREN Spiels 3 gegen 3 (mindestens zulässige Spieleranzahl) weiterzumachen. Wir setzten uns mit 41:39 durch, was bedeutete, dass wir den zweiten Sieg in der Saison feiern durften.  

Punkte RSV:  Andi 17, Martin 13, Radim 9, Christian 2



 

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren